Link verschicken   Drucken
 

Spendenaufruf der Schule

 

Liebe Mutti, lieber Vati!

Ihre Kinder zeigten eine sehr große Anteilnahme zu den Ereignissen in Asien. Sie sahen Kinder und Erwachsenen in ihrem Leid und ihrer Not nach der Flutkatastrophe. Wir haben uns entschieden, Sie zu bitten, den betroffenen Kindern im Katastrophengebiet zu helfen. Aus diesem Grund bitten wir um Hilfe, bei einer Sammelaktion von Spielzeug und auch Lernmittel, wie Stifte, Papier, Malbücher etc..

 

Durch den erschwerten Transport in die Krisengebiete freuen wir uns natürlich auch über Geldspenden. Hier wollen wir den Wiederaufbau einer Kindereinrichtung über einen karitativen Träger fördern. Wir werden Ihnen natürlich zum gegebenen Zeitpunkt diese Informationen geben.

 

Unser Ziel ist eine direkte Unterstützung im Katastrophengebiet, bei einen direkten Projekt. Machen Sie bitte mit und helfen Sie! Unsere Aktion läuft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mühlanger.

Spenden können Sie überweisen auf das Konto: 311855, Gemeinde Mühlanger, bei der Sparkasse Wittenberg (BLZ: 805 501 01) mit dem Zahlungshinweis: „Flutkatastrophe/Kinderhilfe“.

Mit freundlichem Gruß

Ellen Fitzner -Schulleiterin-

 

Presseartikel zur Veranstaltung "Grundschule macht sich fit" Super-Sonntag vom 23.01.05

Gelungener Wettbewerb für die Grundschulen
Jessener Schüler holten zum zweiten Mal Pokal

Wittenberg (red). Die achtjährige Julia Schramm aus der dritten Klasse der Grundschule Jessen-Nord war überaus zufrieden, dass ihr Team den Pokal erfolgreich verteidigen konnte. Schon im vergangenen Jahr gehörte sie zur Siegermannschaft und so ganz überraschend war der Erfolg trotz aller Freude dann doch nicht: “Wir haben uns gut im Sportunterricht und auch zu Hause auf diesen Wettbewerb vorbereitet.” Das Seilspringen liegt ihr ganz besonders, aber auch in den anderen Disziplinen des Staffelwettbewerbs und des Vierkampfes zeigte die Bezirksmeisterin im Schach gute Leistungen.

Wie sich eine gute Vorbereitung und Cleverness auszahlen, erwies sich in der dritten und letzten Disziplin, die den Kindern wohl die meiste Freude bereitete, dem Tauziehen: Technik ist da fast genauso wichtig wie Muskelkraft. Zufrieden mit der erfolgreichen Pokalverteidigung ist auch Klaus-Dieter Richter, Schulleiter der Grundschule Jessen-Nord, der außerdem auch Sport unterrichtet. “Sport und gesunde Ernährung haben an unserer Schule einen sehr hohen Stellenwert”, betonte der Pädagoge. “Fernsehen, PC und Gameboy haben zur Folge, dass sich viele Kinder nicht ausreichend bewegen. Da muss die Schule mit entsprechenden Angeboten dagegenhalten und den Kindern zeigen, dass Sport und Bewegung nicht nur gesund sind, sondern auch Spaß machen.”

An der Grundschule Jessen bestehen fünf Arbeitsgemeinschaften, in denen in Zusammenarbeit mit Vereinen den Kindern vielfältige Sportangebote unterbreitet werden, darunter auch der Denksport Schach. Beim königlichen Spiel konnte die Jessener Grundschule sogar den ostdeutschen Meister stellen. Sichtlichen Spaß am Wettbewerb hatte der Beigeordnete des Kreises, Deddo Lehmann, der den Siegerpokal sowie die Medaillen überreichte: “Der Wettbewerb ‘Grundschule macht sich fit’ ist eine gute Idee, Kinder für Gesundheitsprävention zu motivieren. Im vergangenen Jahr beteiligten sich elf, diesmal sogar 18 von insgesamt 27 Grundschulen im Kreis.

Die steigende Resonanz spricht dafür, den Wettbewerb fortzusetzen.” Dass eine Grundschule seiner Stadt zum zweiten Mal den Pokal gewinnen konnte, freut den Jessener Lehmann natürlich besonders. Als der Wettbewerb um 8.30 Uhr begann, wärmten sich alle 216 Kinder erst einmal auf. Für Winfried Melzer, Präsident des Kreissportbundes (KSB) Wittenberg, Veranstalter des Grundschulwettbewerbs, ein überaus eindrucksvolles Bild: “Es ist faszinierend zu sehen, wie so viele Kinder laut jubelnd und wild umherspringend durch die Halle toben, die Begeisterung, mit der die Kinder bei der Sache sind, findet man bei Erwachsenen nicht.”

Von einer rundherum gelungenen Veranstaltung spricht auch Thomas Jaskowiak, Bürgermeister von Mühlanger, der natürlich das Team seiner Grundschule anfeuerte. Mit Platz sechs ist er zufrieden, auch wenn er sich ein wenig mehr erhoffte: “Mit den neuen Trikots war unsere Mannschaft die schönste in der Stadthalle, wir sind eben die Sieger der Herzen.” Nach dem Aufwärmen ging es dann gleich zur Sache: Im Staffelwettbewerb drehte sich alles um Geschicklichkeit und um gute Kondition. Die Kinder mussten sich über die Bank ziehen, durch Kastenteile kriechen, über einen Hocker springen, Hindernisse umlaufen und sich paarweise mit einer Teppichfliese ziehen.

All die Anstrengungen taten der guten Stimmung keinen Abbruch, dafür sorgten die Anfeuerungsrufe von den Zuschauerrängen, nicht nur Mitschüler, auch Eltern und Lehrer legten sich mächtig ins Zeug. Nach dem Wettbewerb waren die Kinder nicht etwa geschafft, sondern sie flitzten weiterhin fröhlich durch die Halle. Spannung kam dann auf, als die Schiedsrichter die Punkte der Teams zusammenzählten, besonders groß war der Jubel bei den Kindern der Grundschule Jessen-Nord.

Platzierungen

Platz 1 GS Jessen-Nord

Platz 2 GS Diesterweg Wittenberg

Platz 3 GS Bad Schmiedeberg

Platz 4 GS Abtsdorf

Platz 5 GS Dabrun

Platz 6 GS Mühlanger

Platz 7 GS Geschw. Scholl Wittenb.

Platz 8 GS Käthe Kollwitz Wittenberg, GS Elster

Platz 9 GS Kemberg

Platz 10 GS Pratau

Platz 11 GS Seyda

Platz 12 GS Friedrich Engels Wittenberg, GS Reinsdorf

Platz 13 GS Radis, GS Trebitz

Platz 14 GS Zahna

Platz 15 GS Nudersdorf